Newsletter
abonnieren

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten rund um Yoga und den BDY.

Verbandsprofil

Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDY) ist seit seiner Gründung 1967 der maßgebliche Berufsverband für Yogalehrende in Deutschland.

  • Er vertritt die berufspolitischen Interessen der Yogalehrenden gegenüber Politik, Verwaltung und Gesundheitswesen.
  • In Aus- und Weiterbildung setzt er die Qualitätsstandards.
  • Seinen Mitgliedern gibt der BDYoga Rückhalt und Orientierung in allen berufs- und fachspezifischen Fragen.

Die berufsethischen Richtlinien und Qualitätsvorgaben des BDYoga stehen für seine Haltung und Klarheit, die gesellschaftliche Anerkennung des Yoga auf allen Ebenen zu bewegen.

Rückhalt und Orientierung in allen berufs- und fachspezifischen Fragen
Der BDYoga ist weltanschaulich neutral und berufliche Heimat für Yogalehrende unterschiedlicher Traditionen und Stile. Als Netzwerker, Impulsgeber und Ansprechpartner unterstützt er seine Mitglieder im Berufsalltag. Der BDYoga bietet in allen berufs- und fachspezifischen Angelegenheiten praxisorientierten Beistand, zum Beispiel durch Beratung zu Existenzgründung und Selbstständigkeit, Betriebsführung, Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen, zu Zertifizierungen, Fachliteratur und weiteren Themen.

Qualitätsstandards in Aus- und Weiterbildung
Mit einem umfangreichen Weiterbildungsprogramm ist der BDYoga die Schnittstelle für allen Qualifizierungsbedarf rund um die professionelle Ausgestaltung des Berufs, um mit dem aktuellen Wissensstand die wachsenden Anforderungen zu bedienen. Er fördert mit unterschiedlichen Formaten die Vernetzung und den Wissensaustausch unter Yogalehrenden sowie die wissenschaftliche Erforschung von Yoga.

Der BDYoga bietet deutschlandweit eine vierjährige Yoga-Lehrausbildung mit dem Abschluss ‚YogalehrerIn BDY/EYU‘ an sowie eine zweijährige Yoga-Lehrausbildung mit dem Abschluss ‚YogalehrerIn Basic BDY‘. Die Rahmenrichtlinien beider Ausbildungen entsprechen den fachlichen Mindeststandards des GKV-Leitfadens Prävention für Hatha-Yoga-Kursleitungen.

Berufspolitische Interessenvertretung
Der BDYoga entwickelt gemeinschaftlich und demokratisch Positionen der Berufsgruppe der Yogalehrenden und vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Ministerien und Verwaltung, Krankenkassen und deren Spitzenverbänden sowie weiteren Akteuren des Gesundheitswesens. Er wird als Ansprechpartner für Medien und Institutionen wahrgenommen. Der BDYoga ist Gründungspartner und einziger deutscher Verband in der Europäischen Yoga Union (EYU). Mit seinem Yoga-Verständnis entspricht er der Vielfalt europäischer Kulturen; seine berufsethischen Richtlinien grenzen ab, aber nicht aus.


Downloads


« Zurück zur Übersicht