Das Potential von Yoga für das Gesundheitswesen

In der Verfassung der WHO wird Gesundheit definiert als "ein Zustand von vollständigem physischen, geistigen und sozialen Wohlbefinden, der sich nicht nur durch die Abwesenheit von Krankheit oder Behinderung auszeichnet". Yoga als ein ganzheitlicher Übungsweg kann für ein solches umfassendes Wohlbefinden sorgen.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von klinischen Studien, die positive Wirkungen einer regelmäßigen Yoga-Praxis feststellen. Yoga wirkt nachweislich entspannend und stressreduzierend. Auch die kräftigende Wirkung auf den gesamten Bewegungsapparat ist wissenschaftlich belegt. Damit reduziert er die gesundheitlichen Risiken durch Stressbelastung und Bewegungsmangel. Yoga wird daher erfolgreich als präventive Maßnahme eingesetzt, so zum Beispiel in der Jugendarbeit, um die Stresstoleranz zu erhöhen. Die Studien zeigen außerdem, dass Yoga bei vielen Erkrankungen positiv wirkt, insbesondere bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Einschränkungen und Verletzungen des Bewegungsapparates sowie psychischen Erkrankungen. Yoga wird daher nicht nur präventiv, sondern auch therapiebegleitend eingesetzt.

Als ganzheitlicher Übungsweg wirkt Yoga darüber hinaus als alltags- und lebensbegleitende Methode, die Menschen körperlich, emotional und geistig nachhaltig stärkt. Yoga fördert das Körperbewusstsein, die Konzentrationsfähigkeit, die Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie die Selbstreflexion, das Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeitserwartung des Individuums. Die Auseinandersetzung mit der Philosophie des Yoga eröffnet neue Horizonte und fördert die mentale sowie emotionale Stabilität. Für viele Praktizierende hat Yoga überdies eine geistig-spirituelle Dimension, die in vielerlei Hinsicht ebenfalls Einfluss auf die körperliche und psychische Gesundheit hat.

Durch den positiven Einfluss auf die Gesundheit des Menschen bietet der Yoga vor allem im präventiven und therapeutischen Einsatz noch ungenutzte Möglichkeiten, die Ausgaben im Gesundheitswesen zu reduzieren. Nach Auffassung des BDY kommt Yoga eine breite gesundheitspolitische und gesamtgesellschaftliche Bedeutung zu, die derzeit noch vollkommen unterschätzt wird. Der BDY wirbt daher dafür, dass sich die Politik und die Akteure des Gesundheitswesens wie z. B. die Krankenkassen, ihre Spitzenverbände und die Ärzteschaft für das präventive und therapeutische Potential von Yoga öffnen.