Die präventive Wirkung von Yoga

Aufgrund seiner Wirkungen auf der körperlichen, emotionalen und geistig-spirituellen Ebene kann Yoga unterschiedlichen Beschwerden vorbeugen und als Präventionsangebot eingesetzt werden.

Unter anderem für folgende positiven Wirkungen von Yoga gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse:

  • Verlangsamung der Herzsequenz im Ruhezustand
  • Normalisierung des Blutdrucks
  • Vertiefung und Verlangsamung der Atmung
  • Abbau von Stresshormonen
  • gezielterer und effizienterer Einsatz der Muskulatur

Yoga fördert die Entspannung und wirkt regulierend in akuten Stresssituationen. Daher ist Yoga von den Krankenkassen als verhaltensbezogene primärpräventive Maßnahme zur Förderung von Stressbewältigungskompetenzen anerkannt.

Die präventive Wirkung von Yoga beschränkt sich aber nicht nur auf Stressabbau. Yoga wirkt auch kräftigend auf die Muskulatur. Dabei werden nicht nur einzelne Muskeln, sondern Muskelgruppen angesprochen, so dass das Zusammenspiel der Muskeln gefördert wird. Durch die achtsame Körperarbeit werden Bewegungsmuster bewusst gemacht und neue Bewegungsmuster erlernt. Kraft und Beweglichkeit des gesamten Bewegungsapparats werden verbessert.