Der BDY hat eine Bestandsaufnahme zu gesundheitlichen Auswirkungen von Yoga veröffentlicht. Mit dieser aktuellen Übersicht wird die Diskussion über den Nutzen von Yoga in Prävention und Therapie insbesondere bei Volkskrankheiten auf eine neue Grundlage gestellt.

Ermutigt durch die breite Akzeptanz in der Bevölkerung hat sich Yoga in den letzten Jahren zu einem beliebten und anerkannten Forschungsfeld auch in Europa und den USA entwickelt. Die Quintessenz der Forschung ist: Es gibt einen belegbaren Nutzen von Yoga für Erkrankungen und Störungen, die viele Menschen in Deutschland betreffen.
"Wir zeigen mit der Zusammenschau aktueller Forschungsergebnisse, dass sich Yoga insbesondere auch für Volkskrankheiten wie Rückenschmerz, Brustkrebs, Depression, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes Mellitus als vielversprechende therapeutische oder präventive Maßnahme erweist", so der Autor der BDY-Publikation Dr. Holger Cramer von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen, einer der führenden Vertreter der Yoga-Forschung in Deutschland. Für das Jahr 2011 hatte die TK fast 58 Millionen rückenbedingte Krankschreibungstage in Deutschland errechnet. Yoga hat mit seinem Nutzen allein für die Vorbeugung und Linderung von Nacken- und Rückenbeschwerden daher eine immense gesundheitspolitische und volkswirtschaftliche Bedeutung. "Die BDY-Broschüre liefert darüber hinaus handfeste Argumente für eine intensivere Nutzung von Yoga bei der Prävention sowohl als Entspannungsverfahren wie auch zur Kräftigung des Bewegungsapparates", so Dr. Holger Cramer.

Die Broschüre können Sie per E-Mail info@yoga.de oder telefonisch Tel. 0551/ 79 77 44-0 gegen einen Unkostenbeitrag bestellen. Die Broschüre zum Download finden Sie hier...


« Zurück zur Übersicht