Spenden vom Jubiläumskongress gehen an gemeinnütziges Projekt

Beim Kongress zum 50-jährigen Jubiläum des BDY in Berlin im Juni 2017 konnten BesucherInnen gegen eine Spende die für die Kongress-Workshops bereitgestellten Yoga-Matten mit nach Hause nehmen. Wie damals bereits angekündigt hat der BDY den dabei eingenommenen Betrag von 833 Euro an ein gemeinnütziges Projekt gespendet, das in Indien ärmste Bevölkerungsgruppen unter anderem auch durch Yoga fördert.

Die gemeinnützige Organisation "Andheri Hilfe" wird den Erlös für ein Ferienbildungscamp im Rahmen eines Projekts im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu verwendet. Seit 15 Jahren unterstützt die "Andheri Hilfe" dort die Organisation "Human Enlightenment Path" (HELP), die sich vor allem für die Rechte und bessere Lebensbedingungen der Irular-Adivasi engagiert. Die Irulars, eine indigene Gruppe, sind neben den ebenfalls in die Projektarbeit einbezogenen Dalits (sog. Kastenlose), die am stärksten benachteiligte Bevölkerungsgruppe dieser Region. Viele leben noch in Schuldknechtschaft und nur zwei bis drei Prozent der Erwachsenen können lesen und schreiben. Für die Kinder werden regelmäßig Ferienbildungscamps abgehalten, damit sie einen Abschluss an der öffentlichen Schule machen können. In den Ferienbildungscamps wird auch Yoga praktiziert, um die Kinder die Vorteile von Yoga für ihre Gesundheit erleben zu lassen.

Mehr über die "Andheri Hilfe" ist in der Oktober-Ausgabe des "Deutschen Yoga-Forums" (5/2017) zu lesen. Informationen zum HELP-Projekt gibt es auf der Website der "Andheri Hilfe" unter www.andheri-hilfe.de.


« Zurück zur Übersicht