Yoga für einen guten Zweck

Menschen mit Behinderung haben es in Indien schwer. Oft werden sie von ihren Familien versteckt, da sie als "Strafe der Götter" gesehen werden. Die "Andheri Hilfe" geht gegen diese Stigmatisierung vor, indem sie wichtige Aufklärungsarbeit leistet und Menschen mit physischer und psychischer Behinderung durch verschiedene Programme fördert.

Die "Andheri Hilfe" ist eine unabhängige Organisation der Entwicklungszusammenarbeit mit Projekten in Indien und Bangladesch. Bei dem Projekt "Förderung von Menschen mit geistiger Behinderung im südindischen Tamil Nadu" arbeitet die "Andheri Hilfe" mit einem Projektpartner in Madurai, der M.S. Chellamuthu Trust and Research Foundation, zusammen. In der ersten Projetphase wurden 1363 Menschen mit psychischer Behinderung in 62 Dörfer im Natham Block und Madurai West Block ausfindig gemacht. 250 von ihnen wurden in monatlichen Gesundheitscamps behandelt.

Ziele der neuen Projektphase sind unter anderem die Weiterführung der medizinischen Behandlung, Physio- und Sprachtherapie unter Einbeziehung traditioneller Methoden wie Yoga sowie regelmäßige Hausbesuche, um Familienmitglieder zu schulen, zu sensibilisieren und über die Pflege von Betroffenen in der Familie aufzuklären.

Yogalehrende können das Projekt unterstützen, indem sie zum Beispiel eine Charity-Yoga Aktion veranstalten, um über das Projekt zu informieren und Spenden zu sammeln. Weitere Informationen dazu finden Sie in dem Flyer der "Andheri Hilfe", den Sie unten herunterladen können. Haben Sie Interesse, in der Fachzeitschrift "Deutsches Yoga-Forum" über Ihre Charity-Yoga Aktion für das Projekt oder einen anderen guten Zweck zu berichten? Melden Sie sich gerne in der Redaktion.

Jessica Fink
Chefredaktion
Tel. 0551/797744-26
presse@yoga.de

Maylin de Buhr
Chefin vom Dienst
Tel. 0551/797744-23
dyf@yoga.de


Downloads

  • Download Yoga für den guten Zweck (pdf, 853 kB)

« Zurück zur Übersicht