Repräsentative BDY-Studie zu Yoga in Deutschland

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat 2014 im Auftrag des BDY eine repräsentative Studie zum Thema "Yoga in Deutschland" durchgeführt. Befragt wurden 2000 Männer und Frauen ab 14 Jahren in Deutschland.

Yoga kommt für jeden fünften Deutschen in Betracht

Insgesamt 3,3 Prozent der Deutschen praktizierten zum Zeitpunkt der Befragung Yoga (ca. 2,6 Mio.). Weitere Prozent (9,6 Mio.) hatten schon einmal Yoga praktiziert, praktizierten aber zum Zeitpunkt der Befragung nicht mehr. Unter den Personen, die zum Zeitpunkt der Befragung kein Yoga praktizieren bzw. noch nie Yoga praktiziert hatten, konnten sich 16 Prozent (ca. 12,5 Mio.) vorstellen, in den nächsten zwölf Monaten mit Yoga zu beginnen. Damit kommt die Yoga-Praxis insgesamt für jeden fünften Deutschen in Betracht (ca. 15,5 Mio.).

Yoga üben mehr Frauen als Männer

Unter den deutschen Frauen betrug der Anteil der Yoga-Praktizierenden 6 Prozent (ca. 2,4 Mio.), unter den deutschen Männern 1 Prozent (ca. 0,3 Mio.).

Yoga begleitet

Yoga wurde von den meisten Befragten über einen längeren Zeitraum geübt. Die durchschnittliche Dauer, über die Yoga praktiziert wurde, lag bei 48 Monaten.

Yoga wirkt

90 Prozent der Befragten, die zum Zeitpunkt der Befragung Yoga praktizierten, nahmen aufgrund der Yoga-Praxis eine positive Veränderung bei sich wahr. Unter den yoga-praktizierenden Männern nahmen sogar 100 Prozent eine positive Veränderung war. Diese Veränderung wurde von den Befragten unterschiedlich beschrieben: 59 Prozent beschrieben sich als ausgeglichener bzw. entspannter, 7 Prozent als konzentrierter, 32 Prozent als körperlich fitter, 30 Prozent fühlen sich wohler und 11 Prozent nahmen die Veränderung vor allem als Verbesserung der Atmung wahr.


Downloads