Newsletter
abonnieren

Wir informieren Sie monatlich über Neuigkeiten rund um Yoga und den BDY.

Leitlinien der Bundesregierung und Petition

Aufgrund der sich in Deutschland ausbreitenden Corona-Epidemie haben die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer am 16. März 2020 Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen bei den weiteren Beschränkungen von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich vereinbart. Gemäß den Leitlinien ist der Sportbetrieb für den Publikumsverkehr auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen zu schließen.

Vor dem Hintergrund drastisch steigender Infektionszahlen in den vergangen Tagen und der weiterhin dynamischen Entwicklung der Infektionen ist es das Ziel, durch kontaktreduzierende Maßnahmen die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und Infektionsketten zu unterbrechen. Die Untersagung erfolgt im Zuge der Allgemeinverfügung durch die Gesundheitsministerien der Länder und durch die Städte und Gemeinden.

Absage von Yoga-Kursen und -Seminaren geboten

Auch in Yoga-Kursen und -seminaren kommen über einen längeren Zeitraum Menschen zusammen, so dass ein Infektionsrisiko gegeben ist. Ein Unterschied zu Kursen, die in einem Fitnessstudio stattfinden, besteht nicht. Aus Verantwortung gegenüber den TeilnehmerInnen und aus der sozialen Verantwortung für die gesamte Bevölkerung - insbesondere gegenüber den Risikogruppen - ist es aus Sicht des BDY daher geboten, alle Yoga-Kurse und -seminare abzusagen.

Informieren Sie sich bitte fortlaufend auf den Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen zum neuartigen Coronavirus anbieten. Das sind insbesondere die Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums, der Landesgesundheitsministerien, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Robert-Koch-Instituts. Das jeweils zuständige lokale Gesundheitsamt informiert ebenfalls über die entsprechende Situation.

Online-Petition des BDVT

Viele Yogalehrende und andere freiberufliche TrainerInnen und Coaches müssen eine derzeit noch nicht absehbare Zeit ohne Erwerbseinkommen überbrücken. Sie sind von den Absagen und Schließungen aufgrund der Verbreitung des Coronavirus wirtschaftlich besonders hart betroffen. Der BDY unterstützt daher die Petition des BDVT (Berufsverband für Trainer, Berater, Coaches), die staatliche Hilfen für die in der Weiterbildung tätigen Menschen fordert. Wenn Sie diese Petition ebenfalls unterstützen möchten, unterzeichnen Sie unter www.openpetition.de.

Ausfall von BDY-Weiterbildungsseminaren

Folgende BDY-Weiterbildungsseminare wurden abgesagt:

W02 (20. - 21.03.) Umsetzung von Verhaltensregeln
W15 (20. - 21.03.) Sanft und achtsam in die Stille Teil I
W22 (20. - 22.03.) Yoga für Senioren
W07 (03. - 05.04.) Lebendige Mitte
W08 (17. - 19.04.) Anatomie und asana nach dem Konzept der Spiraldynamik
W03 (01. . 03.05.) Die Kunst der Berührung Teil I
W19 (09.05.) KOAG - Körperorientierte Achtsamkeit in der Grundschule
W09 (09. - 13.05.) Funktionelle Anatomie - Yoga-Praxis - sinnvolle Āsana-Variationen
W17 (16. - 17.05.) Agni - das transformative Element im Yoga und Ayurveda

Für die TeilnehmerInnen dieser Seminare fallen selbstverständlich keine Stornierungsgebühren an. Der BDY klärt derzeit mit den ReferentInnen und den Seminarhäusern ab, ob Nachholtermine möglich sind. Je nach Entwicklung der Lage ist es möglich, dass weitere BDY-Weiterbildungsseminare abgesagt oder verschoben werden. Alle TeilnehmerInnen werden per E-Mail über Absagen und ggf. über Nachholtermine informiert.

Bleiben Sie gesund!


« Zurück zur Übersicht