Der BDY als Maßstab für Qualität

Die umfassende Kenntnis des präventiven und therapeutischen Potentials von Yoga wird ausschließlich durch eine fundierte Yoga-Lehrausbildung sichergestellt. Nach dem Qualitätsverständnis des BDY müssen Yoga-Lehrausbildungen in Umfang und Qualität einem Mindeststandard entsprechen.

Erst eine mindestens 500 Unterrichtseinheiten bzw. 2 Jahre umfassende Ausbildung, die auch medizinische, pädagogische und methodisch-didaktische Elemente beinhaltet, gewährleistet das Wissen und die Kompetenz, die für die Ausübung der Yoga-Lehrtätigkeit erforderlich sind. Der BDY hat daher eigene Yoga-Lehrausbildungen entwickelt, die seinen Qualitätsansprüchen gerecht werden. Mit seiner zweijährigen Ausbildung zur "Yogalehrerin Basic BDY" bzw. zum "Yogalehrer Basic BDY" und seiner vierjährigen Ausbildung zur "Yogalehrerin BDY/EYU" bzw. zum "Yogalehrer BDY/EYU" setzt der BDY Maßstäbe für die Ausbildung und Ausübung von Yoga als Lehrberuf. Die Zulassungsvoraussetzungen, Rahmenrichtlinien, die Ausbildungsordnung, die Inhalte und die Struktur der Lehrausbildung stellen ein hohes Ausbildungsniveau der Yogalehrenden sicher. Die Ausbildungen zur "Yogalehrerin Basic BDY" bzw. zum "Yogalehrer Basic BDY" und zur "Yogalehrerin BDY/EYU" bzw. zum "Yogalehrer BDY/EYU" werden deutschlandweit in Kooperation mit vom Verband anerkannten Yoga-Lehrausbildungsschulen angeboten, die ein geregeltes Anerkennungsverfahren durchlaufen haben.

Darüber hinaus hat der BDY auf der Basis seines Qualitätsverständnisses Ausbildungsstandards für Yogalehrende festgelegt, die Mitglied im BDY werden möchten und eine verbandsfremde Yoga-Lehrausbildung absolviert haben. Neben dem Umfang von 500 Unterrichtseinheiten bzw. 2 Jahren müssen Ausbildungsstruktur, Ausbildungsinhalte und Ziele den Ausbildungsstandards der Yoga-Lehrausbildung Basic BDY entsprechen. Dies ist im Rahmen des Antragsverfahrens zur Mitgliedschaft nachzuweisen.

Der BDY schafft damit transparente Kriterien für einen qualitätsbasierten Vergleich der unterschiedlichen Yoga-Angebote in Deutschland, die sowohl Yoga-Interessierten als auch der Politik und den Krankenkassen als Orientierungshilfe dienen.